Freitag, 30. Juni 2017

10 Jahre

Jupp.
Richtig gelesen. 10 Jahre ist es her, dass ich die Pille, nach 14-jähriger Einnahme, in die damals noch reichlich vorhandenen Blumentöpfe gestopft habe... soll guter Dünger sein...habe ich mal gelesen. 10 verdammte Jahre! Als ich damals im Forum "Urbia" unterwegs war, habe ich viel, viiiiel, seeehr viel gelesen - und oft sind mir die Frauen aufgefallen, die nach 5 Jahren Behandlung immer noch weiter machen, sogar nach 7 Jahren und einige sogar noch nach 10 Jahren. Ich war erschrocken. So lange? Soooo lange? Nie im Leben ist das bei mir so. Oder doch? Ich sag`s Euch ganz ehrlich, ich glaube, mir war damals eigentlich schon klar, dass ich keine Kinder bekommen werde und vielleicht auch gar keine will.
Ich habe mich regelrecht reingesteigert. Voller Wahn !! Wahnsinnige Gedanken, NIX anderes mehr im Kopf als alle medizinischen Fachausdrücke und Ideen, wie man denn irgendein Hormon noch puschen könnte damit es endlich klappt. Damit ich endlich auch eine Familie habe. Wie alle anderen. Ja. Wie alle anderen. Aber wollte ich das wirklich für mich? War mir, nur mir ganz persönlich, im innersten, vom tiefsten Herzen wichtig, ein Kind zu bekommen?  Heute beantworte ich diese Frage mit "Nein".
Wenn ich zurückblicke, denke ich an meinen Mann in dieser Zeit. Ich wollte IHM ein Kind schenken (das gehört sich doch so...), ihm und seiner Mutter (leider habe ich seinen Vater nicht mehr kennengelernt), meiner Familie, meinen Freunden - es allen Recht machen, ganz normal Kinder zu bekommen, um dazuzugehören. Ich hatte mich nicht mehr unter Kontrolle. Sehe ich heute Fotos von mir, aus dieser Zeit - graut es mir ! Null Selbstbewusstsein - NUR den Kinderwunsch und die Behandlungen im Sinn - nur Druck von Außen (gefühlter Druck und manchmal echter). In dieser Kinderwunschphase - obwohl das wirklich viel zu niedlich klingt. Es ist die Kinderwunschhöllenphase - bin ich zu einer Art Lebensberaterin gegangen, dies hatte mehrere Gründe, aber eben halt auch der Kinderwunsch... bei einem Gespräch fragte sie mich, ob ich mir denn auch wirklich vom ganzen Herzen ein Kind wünsche... Ich konnte diese Frage nicht mit 10 beantworten.
Sie erzählte mir, dass sie und ihr neuer Partner damals auch unbedingt noch ein Kind zusammen haben wollten und haben alles mögliche probiert - bis sie auch schwanger wurde. Heute sagt sie, würde sie nicht mehr alles machen, dass es klappt. Sondern einfach irgendwann sagen, ES SOLL SO SEIN. Ich lass jetzt los.
Diese Gespräche taten mir gut. Ich konnte ehrlich sein.
Mein Mann hat übrigens bei einem Gespräch, bei der echt lieben Frau aus der Akupunkturzeit, die Frage nach dem Kinderwunsch auf einer Skala von 1-10 mit einer 8 beantwortet. Ich war voll sauer....und unehrlich. Ich habe eine 10 angekreuzt.  
Sicherlich wären wir froh und dankbar und voller Liebe für unser Kind gewesen. Mit Sicherheit. Das will ich nicht abstreiten. Lustige Gedanken machen wir uns heute noch. Es ist aber nicht mehr wichtig. Es bestimmt seit 2015 nicht mehr unser Leben. Die letzte, inzwischen 5., künstliche Befruchtung war im Okt. 2011 - der einzige Transfer - HCG bei 5. Vorbei.
Die anschliessenden 4 Jahre habe ich mich ja doch noch sehr mit dem Thema beschäftigt - ich habe lange noch diesen Blog geschrieben. Heute frage ich mich - warum? Vielleicht war es eine Art Selbstheilungsprozess.
...und nach 2015? Nachdem ich mich zurückgezogen habe? 
Mir geht es sehr gut. Zumindest was das Thema Kinder angeht. Unser Kater Bolle wurde im Okt. 2016 vor unserer Haustür überfahren. Ich habe ihn morgens gefunden als ich zur Arbeit wollte. Das war so hart für mich und meinen Mann, dass wir uns 1 Woche haben krankschreiben lassen. Es ging nicht anders. Bolle war unser ANKER - unser Halt - unser Kind (?)...unser kleiner, verrückter Straßenkater. Was aber dann mit uns passierte war sehr befreiend - wir haben über die ganze Kindersache gesprochen, ich war endlich offen für meine wahren Gefühle, mein Mann hat über den Verlust seines Vaters gesprochen, wir haben in dieser Trauerwoche um unseren Kater zig Dinge verdaut, die bis an die Oberkante gestaut waren oder ins tiefste, innerste verborgen war.

Ich habe meinen Job noch..der Job macht mich glücklich. Ich habe super liebe Kollegen, es ist lustig, jeder Tag bringt Spaß und gute Laune (klar gibt es Ausnahmetage) - aber am Ende ist es toll dort.
Wir durchleben immer noch Umstrukturierungen, gerade jetzt ist die Phase eines Verkaufs am Laufen, sprich spätestens Ende 2018 melde ich mich am Empfang mit einem neuen Firmennamen. Ich sehe es positiv, manchmal, vielleicht sogar öfter, sind Veränderungen gut. 

Uns geht es gut. Wir leben unser Leben sehr intensiv - ohne Kinder. Ich vermisse nichts. Auch nicht, wenn ich die anderen Mütter, die alten Freundinnen mit ihren Kindern sehe - es geht mir gut dabei. Oft hören wir, dass der Urlaub ja ganz toll war, noch toller wäre ohne Kinder... Jaaa, ich weiss, dass sagt man als Eltern wohl mal. Wir hören trotzdem oft solche Dinge und sehen es auch - das macht es teilweise, in emotionalen Gedanken aus der Vergangenheit, leichter damit umzugehen.

Naja und wir haben Familienzuwachs bekommen... zwei Kater sind im Dezember 2016 bei uns eingezogen - zwei Babys aus dem Tierheim. Eigentlich wollten wir nur einen, damit Maxima (Mutter von Bolle) nicht so alleine ist. Am Ende wurden es zwei. Zwei unzertrennlich beste Freunde.
Das war eine gute Entscheidung. Die beiden Brothers :-) lieben sich heiss und innig und die gute, alte Maxima hat nicht so einen Stress.
Darf ich vorstellen: Boje, der wilde (schwarz-weiss-hat nur ein Auge) und Bootsmann, der Schmusekater.








Inzwischen sind sie natürlich tüchtig gewachsen und mittlerweile Freigänger mit Helikopter - Mutter an den Hacken. :-)

Wir genießen unser Leben . Es ist schön, so wie es ist. Ich vermisse nichts. Ich bin nicht mehr traurig, wenn ich andere Babys sehe, wenn ich meine Nichte sehe, die ihr kleines Mädchen bekommen hat, ich kann mich aufrichtig freuen! Inzwischen - das ist klar. Trotz, dass mein Kinderwunsch bei keiner 10 war, habe ich sehr gelitten, vielleicht aus anderen Gründen-schön war die Zeit definitiv nicht und ich bin froh, dass wir im Jahr 2012 aufgehört haben mit künstlicher Befruchtung. Ich war noch nicht alt, ich war erst 35 Jahre. Es war aber vorbei. Es war einfach vorbei. Wir wollten nicht mehr. Meine Wechseljahre wurden übrigens schnell bestätigt. Mit 38 habe ich ein angefangen ein Hormonersatzpräparat zu nehmen, was verhindern soll, dass ich eine Buckel bekomme, oder das mir die Haare ausfallen, oder dass ich nicht mehr auszuhalten bin, oder dass ich nachts schwitze wie blöd. Mein AMH Wert war mit Anfang 30 schon nur noch bei 0,76 - da war es eigentlich schon zu spät...) Mit Femoston geht es mir gut. Ich nehme es niedrig dosiert, habe meine Tage noch (im Schnitt 35 Tage Zyklus) und abundan auch einen natürlichen Eisprung. Inzwischen ist es mir lieber, nicht schwanger zu werden! Nicht mit 40 - nicht mehr in diesem Leben. Einfach NEIN. Es ist schön, keinen Druck mehr beim Eisprung zu spüren, keinen Druck mehr - jetzt - jetzt musst Du ran, an den Mann... ohne ist es viel schöner.

Ich kann Euch nur einen Tipp geben.
Verliert Euch nicht.






Freitag, 13. Februar 2015

....etwas zu beginnen erfordert Mut - etwas zu beenden noch mehr!




Macht es gut ! 
Es ist Zeit zu gehen.

 
Es ist an der Zeit, dass ich das Feld räume. Ich beginne, die Dinge so zu sehen, wie sie sind.

Sonntag, 25. Januar 2015

Licht und Erleuchtung

Moin zusammen...
bei uns liegt Schnee -finden die Katzen nicht so lustig ;-)
Mein Tage kamen übrigens an Tag 25. Diesmal habe ich nichts eingenommen. Wenn ich nichts nehme, klappt das wohl am besten. Nur bin ich dann nicht auszuhalten. Ach manno, ich habe keine Ahnung was ich machen soll. Nervt.

Wir haben unser Haus renoviert. Endlich. Durch den Bau sind doch erhebliche Setzrisse entstanden. Jetzt ist alles wieder fein (außer oben - die Kinderzimmer). Das Wohnzimmer, die Küche, besonders auch unser Flur sehen wieder gut aus. Hebt die Laune :-)
Demnächst gehts dann oben weiter, allerdings ohne Malerhilfe. Drängt ja auch nicht, da es Jakob und Nuria (Nuri) ja nicht gibt........

So, wir planen jetzt mal Spanien für Juni - beim Sonntagsspaziergang im Restschnee.

Bis bald und Danke.
Bolle im Schnee


 
Zaubernuss


Donnerstag, 8. Januar 2015

Nesselsucht und kalt

Mir ist arschkalt, obwohl es gar nicht so kalt ist. Zudem kann ich am besten nur schlafen, baden und lesen - aber NICHT zur Arbeit gehen!! Geht wohl tausend anderen ähnlich. Ein frohes neues Jahr wünsche ich natürlich noch ;-) Bleibt mir alle gesund und munter und lasst Euch nicht ärgern...
Die Feiertage sind "überstanden" - zu der Äußerung meiner Schwägerin habe ich nichts gesagt, nicht zu ihr und nicht zu jemand anderen in der Runde. An Heiligabend braucht das wohl niemand so wirklich. Ich habe auch das Gefühl, dass ihr das nicht bewusst ist, was sie von sich gegeben hat. Das Einzige was in letzter Zeit auffällig ist - ist, dass beide Schwestern besonders nett sind und die eine mich auch immer lieb grüßen lässt. Kann Zufall sein - kann aber auch sein, dass die Gedanken kreisen. Momentan habe ich auch null Bock, sie darauf anzusprechen. Müde bin und andere Sorgen hab. 
Beim Hautarzt war ich. Einer meiner Vorsätze aus dem letzten Jahr ;-). Eigentlich war ich dort zum Screening wegen diverser Leberflecken, nebenbei erzählte ich ihm noch von meinem Aussehen nach der Dusche.... hatte vorsichtshalber ein Foto mitgebracht - das kann man immer so schlecht erklären. Also nach dem Duschen sehe ich aus wie ein geflecktes Baby. Mein Dekoltee, Halsbereich, manchmal auch Bauch sind voller Flecken. Rote Flecken. Besonders blöd im Dekolteebereich. Das ist nicht schick. Muss immer gucken, dass ich dann einen Schal trage / hohes Oberteil und / oder darüber schminke. Juckreiz ist kaum da, auch sind nicht unbedingt Blasen zu erkennen, außerdem ist das in Spanien NICHT vorhanden - trotzdem meint der Arzt, dass es wohl Nesselsucht sein könnte. Prima. Er hat noch 5-7 Allergietests gemacht, wobei ich wieder mal auf die blöden Hausstaubmilben abgegangen bin....kennt das jemand? Diese fiese Allergie-Bettwäsche? Alles raschelt, ich fühle mich damit wie im Krankenhaus...ich glaube, die Dinger sind in den Müll gewandert. Mist. Hätte ja zumindest das Bettlaken behalten können. Vielleicht liegts auch noch im Schuppen. Nun gut - Montag / Dienstag bekomme ich das Blutergebnis und falls dort nichts Eindeutiges erkennbar ist - soll ich für 2-3 Tage nach Münster in die Hautklinik. Aha. Mach ich. Ich will diese lästigen Flecken loswerden.
Es gibt Schlimmeres, aber darum gehts ja nicht. Mich stört es.

Ansonsten bin ich fleißig bei der Arbeit. Meine "Kollegin" hat ohne mich den Urlaub abgesprochen - damit ist der einzige Brückentag für mich nicht machbar, dafür werde ich kackendreist zwischen den Jahren Urlaub einreichen - auch ohne Absprache. Find ich zwar ätzend so ne Nummer, derweil denke ich mir - warum sollte ich weiterhin immer auf alles und jeden Rücksicht nehmen und lösungsorientiert arbeiten wenn andere auch drauf scheissen. Entschuldigt meine Wortwahl, ich bin angesäuert.

Bin heute Tag 17 meines Zyklus und so auf Krawall gebürstet, wie ich momentan drauf bin, kommen meine Tage höchstwahrscheinlich zeitnah. Grummel.

Eine gute Idee gibts noch. Im Juni sind wir 10 Jahre verheiratet und zu 95 % fliegen wir dann auch nach Spanien :-). Das Haus wird frei sein, die Flüge werden dir quasi hinterhergeworfen und 1 Woche Urlaub im Juni hilft zur Überbrückung bis zum September. Das ist echt immer lange hin...
Vorher feiern wir noch mit unserer ganzen Familie ein Fest.

Wir haben uns wieder berappelt. Denke ich. 

Im Leben geht es nicht darum zu warten,
dass das Unwetter vorbeizieht,
sondern zu lernen im Regen zu tanzen.




Dienstag, 23. Dezember 2014

Stürmische Zeiten

Hach wie schön. Ich habe frei. Gestern und heute mal nicht zur Arbeit. Dafür muss ich am 29. und 30.12. noch arbeiten... 

Erinnert Ihr Euch daran (?) :

http://hope-retortenbaby.blogspot.de/2014/03/mit-besoffenem-kopp.html


Nein Nein - ich bin nicht mit einem anderen Mann ins Bett gestiegen.

Die letzten Jahre war Weihnachten mit Schwiegermama Schwägerinnen und uns sehr gut ein- und aufgeteilt. Dieses Jahr plant die große Schwester mit Familie einen Ausflug ins Ferienhaus - am 1. Weihnachtstag gehts los. Wir wohnen 2,5 Stunden von Schwiegermama und Co entfernt.... Der Plan "der anderen" war nun, dass wir an Heiligabend wie gehabt alle zusammen bei großer Schwester feiern, am nächsten Tag Schwiegermama schon mit zu uns nach Ostfriesland nehmen - ein paar Tage. Ein paar Tage. Ein paar Tage. Ich habe meine S-Mama wirklich seeehr gerne und es ist auch schön, wenn wir zusammen sind - trotzdem bleiben meinem Mann und mir dann so gar keine Zeit zu Zweit. Diese Zeit zu Zweit ist sehr wichtig. Gerade jetzt, wo es sowieso so super läuft...
Bei großer Schwester ist viel Platz, dort rennen 3-5 Kinder rum, dort ist immer was los - hier bei uns ist es still. Ihr wisst das. Es ist still. Mein Mann liest. Wir knuddeln die Katzen (draußen), wir gehen spazieren, wir genießen die Ruhe. Es ist nunmal so. Hier sind keine Kinder. 
Würde heißen, wir säßen tausend Stunden nur am Küchentisch mit S-Mama (zu Fuß ist sie nicht so gut unterwegs), reden über Leute, die wir nicht kennen und sitzen und sitzen und sitzen. Klar können wir trotzdem spazieren, es ist aber anders. Wir machen am 1. Tag immer unsere kleine Bescherung - mit Geschenke ausknobeln, lachen, lieb haben, Glas Wein trinken.... ;-) Am 2. Tag kochen wir Wild - also Wildschwein oder ähnlich - wir kochen ganz brav ;-)

Lange Rede kurzer Sinn - wochenlang ging es am Telefon mit Schwestern von meinem Mann um diese Weihnachtszeit und Mama. Wie machen? Ihr müsst auch mal. Wir machen immer. Es mag schwierig sein, zu akzeptieren, dass der Bruder nicht mehr um die Ecke wohnt - es ist aber so. Natürlich können wir nicht einfach so mal eben zum Kaffee zu Mama fahren - es ist zu weit. Fertig aus. Wir sind oft genug da. Wir holen sie 2 x im Jahr ein paar Tage zu uns - wir machen das, was möglich ist. Die restliche Zeit leben und arbeiten wir in Ostfriesland. Beide Vollzeit, ein Haus, Garten - MEINE Familie, die ich teilweise weniger sehe als seine... All das. Ich konnte das Wort "Omma" nicht mehr hören, das ging mir sowas von auf den Keks, das ganze Getue, das schlechte Gewissen was sie meinem Mann eingeredet haben. Er hat geträumt, im Schlaf davon gesprochen. Das war mies von den Schwestern. Er hat es ja nicht extra gemacht und natürlich wollen wir eine Lösung finden, nicht aber aufgedrückt bekommen. So läuft das eben nicht.
Ich habe dazu irgenwann nichts mehr gesagt. Erst unsere Krise, dann noch diese Diskussionen - das war mir alles etwas zu viel. Wir uns deswegen auch noch in die Haare bekommen. Alles kacke. Mein Mann war was Weihnachten betrifft, meiner Meinung - eine andere Lösung muss her. Wir haben sehr wenig Urlaub zusammen (eig. nur Spanien), uns ist die gemeinsame Zeit heilig. 
Letztendlich fahren wir nun am 24. wie gehabt zur Schwester, am 1. Tag zu meiner Familie, abends haben wir Zeit zu Zweit. Am 2. Tag kommen unser Neffe und seine liebe Freundin und bringen Omma mit zu uns. Dann schläft sie hier und wir kochen zusammen lecker Wildschwein. So. Mit dieser Lösung waren dann doch alle mit einverstanden. Danke.

Der Hammer kommt noch. Ich sagte zu meinem Mann, dass er vielleicht mal erwähnen sollte, dass es uns nicht so gut geht momentan, dass wir die Zeit brauchen - vielleicht verstehen sie es dann besser.
Gesagt getan. Mein Mann erzählte es andeutungsweise seiner einen Schwester am Telefon. Was kommt dann?? 
Sie kramt die alte Geschichte wieder raus. Ja - die alte Geschichte da oben!!
Das läge ja an mir, ich hätte ja auch mal gesagt, dass ich mir nur einen anderen Mann am Ei-Tag suchen müsste....blablabla. Mir viel zu peinlich, dass hier nochmal aufzuschreiben. Lest es durch. Sie streut also nochmal fett Salz in die offene Wunde. Anstatt irgendwie tröstende Worte zu finden, streicht sie meinem Mann diese alte Scheiße um die Ohren. WAS SOLLTE DAS ???  Kann mir das jemand erklären? Ich bin stinkesauer. Immer noch. Mein Mann kommt rein und fragt mich, ob ich sowas nochmal gesagt hätte?! Leute, ich bin ausgerastet.
Geklärt habe ich das nicht mit ihr. Das kommt noch. Natürlich nicht an Heiligabend. Ich muss mich nur zusammenreissen.

Ja - so ist die Stimmung. Glaubt Ihr mir, dass ich mich dieses Jahr weniger auf die Schwestern freue als sonst?

Die Geschichte ist etwas umfangreicher als hier nieder geschrieben - ich könnte 5 Seiten darüber schreiben....

Ich verstehe nicht, warum sie nochmal auf diese Geschichte hingewiesen hat - das ist doch voll arschig? Was wollte sie damit erreichen? Das wir uns so richtig in die Haare bekommen? Es ist mir ein Rätsel.

Ich hoffe, dass Weihnachten das Neugeborene dabei ist - ich werde mich dann nur aufs Baby konzentrieren. Ein unschuldiges kleines Wesen.

Fast alle anderen können mich mal.
Klingt hart - aber so sieht es momentan in meinem Kopf aus.

Meinetwegen könnte schon Frühling sein.

Lasst Euch die Stimmung von mir nicht vermiesen - genießt die Zeit - habt Euch lieb und bleibt gesund !

Petzi - der Weihnachtsteddy

P.S. meine Tage fingen diesmal schon an Tag 18 (!!) mit starken Schmierblutungen an - läuft also doch nicht wie gewünscht... grrrr.
 







 

Dienstag, 2. Dezember 2014

Na also, geht doch! Andere Dinge eher nicht so...

wieder entspannte Grüße aus dem Norden...
Ich habe heute an Tag 33 (!) meine Mens bekommen. Ganz normal. Nach Absetzen vom Progesteron dauerte es 6 Tage und meine Mens war am Start. So soll es sein. Zu Beginn meines Zyklus habe ich, wie berichtet, mit Ovaria Comp angefangen (allerdings nur 10 Kügelchen vorm zu Bett gehen, solche Sachen hauen bei mir ja anscheinend immer gleich so rein...) - dann bis zum Eisprung genommen und nach dem Eisprung 1 x abends, eine Utrogest eingeführt. Hat funktioniert. Ha ! Blödes Mönchspfeffer - das ist echt nichts für mich. Mal gucken, wie es jetzt weitergeht, bisher gefällt mir das :-)
Also - immer gut aufpassen- hört auf die Signale Eures Körpers! 

Borkum :-) Borkum war wunderschön. Seeehr entspannend und sehr lustig (ich denke, ich habe von Freitagmittag bis Sonntagabend gelacht). Wir haben uns supergut verstanden und hatten einen langen Wellness - Sams - TAG :-) Herrlich, wir waren die meiste Zeit die Einzigen im Bad. Schön mit finnischer Sauna, Sprudelbad, Wasserfall, Pool und wunderbaren Liegen zum Erholen. Ich kann es nur empfehlen und der Winterzauberpreis kann sich sehen lassen. 

Borkum im November

Vorher war es nicht so witzig.
So um den 13./14.11. rum. Gar nicht witzig.

Wir hatten (arbeiten dran) eine fette Ehekrise.
Ja.
Zack.
Da ist sie.
Kann ja auch nicht anders sein.
Hat doch jedes Paar mit so einer Geschichte.
Das hält die beste Ehe nicht aus.
Das war bei uns auch so.
Wundert Dich das?

mein Halt